Mein Bericht zum Homeschooling

– Wir sind die digitale Generation!

Wegen der aktuellen Situation, war es für uns nicht möglich ungefähr 5 Wochen die Schule zu besuchen, daher gab es nur eine einzige Alternative den Schulstoff zu lernen: Homeschooling.

Mir persönlich hat das Homeschooling gefallen, da es die einzige Möglichkeit war, Unterricht während der Pandemie zu haben.

Besonders habe ich mich über die digitale Kommunikation mit den Lehrern bzw. Schülern gefreut. Schließlich sind wir die digitale Generation…also von daher keine schlechte Idee! Es war schon eine Übung für uns, mit der Plattform ,,its“ zurechtzukommen.

Meine gesamte Klasse hat etwas mehr Aufgaben als gewöhnlich aufbekommen, was ich durchaus auch verstehen kann, da wir den Stoff für die 10. Klasse sehr nötig haben.

Mein Tipp an euch: seid immer gut organisiert! Gerade beim Homeschooling kommt man schon sehr oft durcheinander. Erstellt einen Kalender, damit ihr alles Blick haltet. Somit verpasst ihr nie etwas! Noch ein anderer Tipp wäre: erledigt die Aufgaben so schnell wie möglich. Verschiebt eure Aufgaben nicht immer auf ,,später“, denn dadurch habt ihr am Ende zu viel Druck und sogar noch mehr Aufgaben, da sie sich im Laufe der Zeit anhäufen.

Unsere Klasse durfte glücklicherweise zwei Wochen lang die Schule besuchen. Das System unserer Schule ist meiner Meinung nach sehr gut. Wir wurden in kleinere Gruppen eingeteilt und es war schon erfreulich die Schule zu besuchen, anstatt die ganze Zeit vor dem Computer zu sitzen. Außerdem freut es mich, dass wir zumindest in den Hauptfächern wie Deutsch, Mathe und English jeweils eine Arbeit schreiben durften.

Autorin: Avneet, Klasse 9